Patientensicherheit in unserem OP

… mit der präoperative Checkliste nach dem Vorbild der WHO.

Im Operationssaal begibt sich der Patient vertrauensvoll in die Hände der ihn behandelnden Ärzte.  Selbstverständlich gilt es hier für eine größtmögliche Sicherheit zu sorgen.  Um das Risiko von Fehlern im Operationssaal zu verringern und chirurgische Eingriffe sicherer zu machen, startete die WHO (World Health Organisation) 2007 die Initiative „Save Surgery Saves Lives“ – Sichere Chirurgie rettet Leben. Das Ergebnis dieser Initiative war die Ausarbeitung einer Sicherheits-Checkliste für den OP, die im Rahmen einer großen, weltweiten Pilotstudie getestet wurde (http://www.who.int/patientsafety/safesurgery/en/).
Die Ergebnisse waren beeindruckend und überzeugend: unter routinemäßiger Anwendung der Liste fiel die Rate größerer Komplikationen signifikant um mehr als ein Drittel von elf auf sieben Prozent. Die Sterberate sank sogar um fast die Hälfte von 1,5 auf 0,8 Prozent. „Ich kann mich an keine medizinische Neuerung der letzten 30 Jahre erinnern, die so deutliche Auswirkungen gezeigt hat“, sagt Donald Berwick, Leiter des US-Instituts für Verbesserungen im Gesundheitswesen.

Die neue Prozedur ist denkbar einfach, die Liste unterteilt die Operation in drei Etappen: Die Zeit vor der Narkose (Sign in), den Abschnitt vor dem ersten Schnitt (Time out) und den Moment, bevor der Patient aus dem OP-Saal geschoben wird (Sign out). Die Liste wird in den vorgegeben 3 Situationen vom gesamten OP-Team (Anästhesie, Chirurgie und Pflegepersonal) gemeinsam abgearbeitet. Hierbei wird u.a. überprüft, ob der richtige Patient auf dem OP-Tisch liegt, ob die Operationsstelle/die betreffende Seite markiert ist, ob Allergien vorliegen, spezifische Probleme zu erwarten sind, ob das Besteck sterilisiert ist und bei dem Eingriff nichts im Körper vergessen wurde.

Im ambulanten Bereich ist die Fehlerrate insbesondere für Verwechslungen sicherlich niedriger anzusiedeln, da der häufig anonyme Ablauf einer großen Klinik entfällt. Trotzdem muß auch hier jede Möglichkeit , die Sicherheit und Qualität im Operationssal zu erhöhen, wahrgenommen werden. In unserer Praxis spricht der Operateur unmittelbar vor dem Eingriff nochmals die wesentlichen Aspekte der Operation mit dem wachen Patienten durch. Darüber hinaus wird eine übersetzte und leicht modifizierte Form der Checkliste bei jedem Eingriff, der unter Vollnarkose vorgenommen wird, konsequent abgearbeitet.

Neben einer Erhöhung der Sicherheit für den Patienten verbessert die Checkliste auch die Kommunikation des OP-Teams und verbessert damit die Qualität der Versorgung.

 

Dr. Ingo Deist

Facharzt für Chirurgie, Viszeralchirurgie, Proktologie

 

OP-SICHERHEITSCHECKLISTE DER CHIRURGISCHEN PRAXIS DEIST & BANAIE